468x60 sofort
verwandte Artikel:
Detekteien als krise...

Online-Redakteur ein Berufsbild mit guten Zukunftsaussichten

Im Laufe der Zeit gibt es immer wieder neue Berufsbilder, welche in der Praxis vorhanden sind. Dabei kann es sich um ganz neue Tätigkeitsarten handeln oder auch um die Erweiterung oder Veränderung eines bereits bekannten Berufsbildes.

Ein sehr aktuelles und relativ neues Berufsbild mit sicherlich guten Zukunftsperspektiven ist das des Online-Redakteurs. Bei einem Online-Redakteur handelt es sich im Grunde um Jemanden, der wie ein „normaler“ Redakteur journalistische Beiträge verfasst. Nur werden diese Artikel dann nicht in einer Zeitung oder Zeitschrift veröffentlicht, sondern auf Webseiten im Internet. Zahlreiche Zeitungen, vor allen Dingen Fachzeitungen und auch Tageszeitungen, haben ohnehin schon neben der gedruckten Version eine eigene Webseite, wo täglich viele Artikel veröffentlicht werden. Die Arbeit des Online-Redakteurs beschränkt sich aber natürlich nicht nur auf das Verfassen von Artikeln für Webseiten von Zeitungen, sondern im Grunde kann für jede Webseite im Internet ein Text zu verfassen sein. Etwas differenzieren muss man an dieser Stelle zwischen dem Online-Redakteur und dem Webautor, auch wenn beide Berufsbilder sehr ähnlich sind. Denn während der Webautor vor allen Dingen Fachartikel oder auch Artikel aus dem Bereich Romane und „erdachte“ Geschichten verfasst, steht beim Online-Redakteur in der Regel eher der journalistische Aspekt im Vordergrund. Daher ist ein weiterer wichtiger Tätigkeitsbereich des Online-Redakteurs neben dem Verfassen der Artikel die vorherige Recherche. Meistens werden aktuelle Nachrichten verfasst oder es werden Hintergründe untersucht und dann in einem Artikel zusammengefasst, wie es auch beim Redakteur im Bereich Printmedien der Fall ist. Der Bedarf an Online-Redakteuren wird sicherlich in den nächsten Jahren weiter ansteigen, weil das Internet als Medium insgesamt einen immer höheren Stellenwert einnehmen wird.

Schon heute informieren sich immer mehr Menschen über das Internet anstelle von Zeitungen oder Fachbüchern. Als gute Voraussetzungen für einen erfolgreichen Online-Redakteur gelten eine sehr gute sprachliche Ausdrucksweise, natürlich einwandfreie Rechtschreibung und Grammatik, Kreativität und weitere journalistische Fähigkeiten. Die meisten Redakteure im Onlinebereich arbeiten als Freiberufler, aber natürlich gibt es auch feste Anstellungsverhältnisse. Auch von der Bezahlung her ist der Online-Redakteur sicherlich ein attraktives Berufsbild. Im Bereich der festen Anstellung liegen die Gehälter durchschnittlich zwischen 2.500 und 3.500 Euro (Brutto). Arbeitet man auf freiberuflicher Basis, dann wird in der Regel pro geschriebenem Wort oder auch pro Festbetrag für einen Artikel abgerechnet. Der Verdienst hängt hier stark von der Art der verfassten Artikel ab, welches Fachwissen erforderlich ist, wie umfangreich die Recherche ist und von weiteren Kriterien. Als Maßstab kann man davon ausgehen, dass für recht einfache Artikel ein Preis ab zwei Cent pro Wort gezahlt wird, während anspruchsvollere Artikel durchaus im Bereich von zehn Cent pro Wort liegen können. Für „brisante“ News sind was die Bezahlung betrifft, natürlich nach „oben“ kaum Grenzen gesetzt.