verwandte Artikel:
Vorteile und Nachtei...
Wo und wann braucht ...
Richtig und erfolgre...

Schulformen und Schulsystem in Deutschland

Das deutsche Schulsystem lässt sich in den Primarbereich, in den Sekundarbereich I, in den Sekundarbereich II, in den Tertiärbereich und in den Quartärbereich unterteilen. Der Primarbereich des deutschen Schulsystems umfasst die Grundschule, sowie auch die Förderschule. Die Förderschule können Schüler in Deutschland besuchen, die aufgrund einer Behinderung nicht am allgemeinen Schulsystem teilnehmen können. So gibt es zum Beispiel Förderschulen für Gehörlose, für Blinde oder Sehbehinderte oder auch Förderschulen für Körperbehinderte. In Deutschland gibt es für den Besucher einer Schule eine gesetzlich geregelte Schulpflicht. Die Regelungen dazu sind in den einzelnen Verfassungen der Länder festgeschrieben. Die Schulpflicht beginnt in Deutschland in der Regel für Kinder im Alter von fünf bis sieben Jahren. Insgesamt müssen Schüler in Deutschland, je nach Bundesland, neun Schuljahre eine Schule besuchen.

Der Primarbereich

Der Einstieg in das deutsche Schulsystem beginnt für die meisten Schüler mit dem Besuch der Grundschule. Die Grundschule startet für die Schüler in der Regel mit fünf bis sieben Jahren. Diese Schulzeit an der Grundschule ist in den meisten deutschen Bundesländern in insgesamt vier Schuljahre aufgeteilt. Im Anschluss an diese Primarstufe des deutschen Schulsystems werden die Schüler auf die verschiedenen weiterführenden Schulen aufgeteilt.

Der Sekundarbereich I und II

In Deutschland gibt es für die weiterführende Schulbildung das dreigliedrige Schulsystem der Hauptschule, der Realschule und des Gymnasiums. Neben diesen Einzelformen der Schulen gibt es zudem noch die Gesamtschule, in welche diese drei Schulformen integriert sind. Der höchst mögliche Schulabschluss an einer weiterführenden Schule ist in Deutschland das Abitur. Dieses kann an der gymnasialen Oberstufe des Gymnasiums oder der Gesamtschule erworben werden. Mit diesem Schulabschluss erhält der Schüler die Möglichkeit eine Ausbildung zu absolvieren oder zu studieren. Die Hauptschule, die Realschule und auch die Gesamtschule bietet den Schülern die Möglichkeit den Hauptschulabschluss oder die Fachoberschulreife zu erhalten. Dabei kann der Hauptschulabschluss bereits ab der 9. Klasse erworben werden. Im Anschluss daran hat der Schüler die Möglichkeit, eine berufliche Ausbildung auszuüben oder eine Fachschule zu besuchen, wie zum Beispiel die Berufsfachschule.

Der Tertiärbereich

Der Tertiärbereich des deutschen Schulsystems umfasst die verschiedenen Bildungseinrichtungen für ein Studium. Ein Studium ist in Deutschland an einer Berufsakademie oder an einer der Hochschulen möglich. Zu den Hochschulen in Deutschland zählen die Fachhochschulen, die Kunsthochschulen, die theologische und pädagogische Hochschule, sowie auch die verschiedenen Universitäten.

Der Quartärbereich

Den Quartärbereich des deutschen Schulsystems bildet die Weiterbildung, wie zum Beispiel eine berufliche Weiterbildung, eine politische Weiterbildung oder eine allgemeine Weiterbildung. Diese Weiterbildungen sind in Deutschland in vielen Formen möglich, wie zum Beispiel durch Kurse an Volkshochschulen, bei betrieblichen Bildungseinrichtungen, an einem Abendgymnasium oder an den verschiedenen Bildungszentren.