verwandte Artikel:
Praktikum als Vorber...
Vorteile und Nachtei...
Erfolgreiche Berufsa...

Studieren und Studienformen in Deutschland

Das Studium zählt in Deutschland zum so genannten Tertiärbereich des deutschen Bildungssystems. Ein Studium ist in Deutschland auf verschiedene Arten möglich, wie beispielsweise das duale Studium, das Studium an einer Hochschule oder auch das Fernstudium. Je nach Studienart sind verschiedene Zugangsvoraussetzungen erforderlich, wie ein geeigneter Schulabschluss, das Abitur (Hochschulreife) oder das Fachabitur (Fachhochschulreife). Ein Studium kann anschließend bereits nach drei Jahren mit dem Bachelor-Abschluss beendet werden. Im Anschluss daran kann nach weiteren zwei Jahren der Master-Abschluss erreicht werden. Dieses erfolgreich abgeschlossene Master-Studium berechtigt den Absolventen zur Promotion.

Das duale Studium

Das duale Studium ist eine Kombination aus einer beruflichen Ausbildung und einem Studium. Durch eine Kombination aus dem praktischen Teil der Ausbildung und dem theoretischen Teil des Studiums soll den Studenten der anschließende berufliche Einstieg erleichtert werden. Zudem erhält der Absolvent des dualen Studiums zwei Abschlüsse, den Abschluss des Studiums und den Berufsausbildungsabschluss. Für die Zeit des dualen Studiums erhalten die Studierenden ein reguläres Ausbildungsgeld von dem jeweiligen Ausbildungsbetrieb. Das Studium wird häufig an einer Berufsakademie, an einer Fachhochschule oder auch an einer Hochschule absolviert. Die Kosten für das Studium werden in der Regel von dem Ausbildungsbetrieb übernommen. Für die Übernahme der Kosten wird häufig ein Vertrag zwischen dem Auszubildenden und dem Ausbildungsbetrieb geschlossen, damit dieser im Anschluss an das duale Studium für eine bestimmte Mindestzeit in dem Betrieb weiter beschäftigt ist.

Das Hochschulstudium

Das Studium an einer Hochschule ist in Deutschland die klassische Art ein Studium zu absolvieren. Um ein Studium an einer Hochschule zu absolvieren wird das Abitur benötigt. Die Zugangsvoraussetzung für ein Studium an einer Fachhochschule ist in der Regel das Fachabitur. In Deutschland gibt es zahlreiche Hochschulen, die häufig vom Staat getragen werden. Zudem gibt es auch Hochschulen mit privater oder mit kirchlicher Trägerschaft. Diese Hochschulen lassen sich in Fachhochschulen, in Universitäten, in Kunsthochschulen und in Pädagogische und Theologische Hochschulen unterteilen. Eine Universität ist dabei eine Hochschule mit einem Recht auf Promotion. Diese bieten den Studierenden ein besonders breites Spektrum an verschiedenen Fächern für ein qualifiziertes Studium.

Das Fernstudium

Das Fernstudium ist eine Alternative zum klassischen Studium an einer der Hochschulen. Dieses Studium ermöglicht dem Studierenden den gewünschten Studienabschluss zu erreichen und der gewohnten beruflichen Tätigkeit weiterhin nachzugehen, wie etwa ein berufsbegleitendes Fernstudium oder ein Fernstudium neben der Kindererziehung. Zudem muss der Studierende für ein Studium nicht den Wohnbereich wechseln, da dieses Studium mit keiner Anwesenheitspflicht in einer Vorlesung verbunden ist. Lediglich zu bestimmten Prüfungsterminen muss eine Anwesenheit eingeplant werden. Grundsätzlich gibt es für das Fernstudium die gleiche Auswahl an Studienfächern, wie bei einem Hochschulstudium oder einem Fachhochschulstudium.